Theuvsen fordert „Südniedersachsen-Express“ für bessere Vernetzung

Neuer Landkreis muss auch durch Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs stärker zusammenwachsen

Der CDU Landratskandidat Prof. Ludwig Theuvsen zieht als Fazit seiner Woche der Landkreisbereisung unter dem Motto "TheuvsensThemenWochen" die zügige Einführung schnellerer Bahn- und Busverbindungen durch den gesamten neuen Landkreis Göttingen vom südlichsten Zipfel Niedersachsens bis in den Südharz.

"Die Fahrzeit mit dem öffentlichen Personennahverkehr durch den neuen Landkreis ist mit bis zu zwei Stunden und mehr zu lang. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Bürgerinnen und Bürger durch eine bessere infrastrukturelle Anbindung der verschiedenen Regionen im neuen Landkreis Göttingen spürbar enger zusammenwachsen", so Landratskandidat Ludwig Theuvsen. Er möchte sich für einen „Südniedersachsenexpress“ starkmachen: Eine Direktverbindung, die das südliche Mittelzentrum Hann. Münden über Göttingen mit Osterode im Norden verbindet.

Für die Förderung des Tourismus im Harz wäre darüber hinaus ein einheitliches Auftreten der ÖPNVs ebenso notwendig wie eine bessere Anbindung benachbarter Verkehrsräume. Die Forderung nach einer besseren Busanbindung zwischen dem Mittelzentrum Duderstadt und der Harzregion wird auch vom Fahrgastverband unterstützt wird.

Bezogen auf die Tarif- und Preisstruktur führt Theuvsen aus: „Häufig ist das Preissystem zu kompliziert und zu teuer. Ich möchte den Landkreis Göttingen zu einer Modellregion für einen innovativen und bezahlbaren ÖPNV entwickeln, welche alle Landkreisteile bürgerfreundlich verbindet.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben